MRK-Sensoren in der Arbeitskleidung

Bild: BIBA Aaron Heuermann

Im Forschungsprojekt AutArk arbeiten Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft an einem autonomen Assistenzsystem zum Schutz des Menschen, das auf in Arbeitskleidung integrierter Sensorik basiert. Die Grundlage des entwickelten Assistenzsystems sind verschiedene Sensoren, die in die Arbeitskleidung der Mitarbeiter integriert werden. Hier erfassen sie permanent den Standort sowie die Körperhaltungen und Bewegungen des Menschen und sammeln Informationen zum menschlichen Bewegungsablauf. Dabei werden insbesondere auf Glasfaser basierende faseroptische Sensoren genutzt, die unempfindlich gegen industrietypische Umwelteinflüsse sind. Die erfassten Daten über den Menschen werden mit den Roboterdaten zusammengeführt und ermöglichen so eine kontinuierliche Berechnung der Distanz zwischen Mensch und Roboter.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Da geht noch was

Da geht noch was

Die Low Hanging Fruits sind in der Regel schon lange abgeerntet. Doch um Energie einzusparen, sucht die Industrie beständig nach weiteren Stellschrauben. Dass noch ziemlich Luft nach oben ist, zeigen die Schaltschrank-Kühlgeräte der Serie Blue e+ S von Rittal. Die Neuentwicklung wurde vor Markteinführung von der Firma Diehl Controls in der eigenen Fertigung auf Herz und Nieren geprüft.